Berichte

Hier befinden sich aktuelle Berichte oder Pressemitteilungen.

Herbstferienwoche im Tabor vom 18.-22-10.2021

Wir gestalten den Bolzplatz neu in den Herbstferien. Wenn Du Lust auf einen dreitätgigen Graffiti-Workshop hast und auf einen Ausglug ins JumpOne und vieles mehr, dann meld dich schnell an! Die Plätze sind begrenzt. Voranmelden kannst du dich telefonisch oder per Mail bei Hien  (https://www.jupa-hannover.de/wir-im-tabor-202122) und einen Anmeldezettel bekommst du im Tabor oder per Mail.

Wir freuen uns auf Dich!

Unsere Praktikantin Lisa erzählt...

Lisa Huynh

 

Lisa Huynh hat im Tabor ihr 6-wöchiges Praktikum für ihr Studium absolviert. Sie ist 20 Jahre alt, studiert Religionspädagogik und Soziale Arbeit und ist dafür nach Hannover gezogen. Pinguine sind ihre Lieblingstiere und sie hat eine Schwäche für Schokolade. Was sie am Tabor toll findet: „Die offene Kultur hier, die engagierten Teamer*innen, das Team, die kids und die vielen Angebote und Möglichkeiten im Tabor!

Mit ihrer wundervollen Kreativität, ihrer liebevollen und wertschätzenden Art hat sie das Tabor sehr bereichert!

 

 

Neu: Lernräume im Tabor

Platz zum Selber-Lernen:

Ab dem 3. Februar kannst Du in das Tabor kommen und da in einen unserer Räume selber zu lernen, an Online-Konferenzen teilzunehmen etc. Wenn Du also einen ruhigen Ort mit PC / Tablet und Internet zum Lernen oder für Konferenzen oä brauchst, kannst Du von MO – DO ab 10Uhr bis 17Uhr einzeln ins Tabor kommen. Da weisen wir Dir wird ein Raum/Sitzplatz nach Anmeldung zu.

Unsere Räumlichkeiten sind begrenzt und eine Anmeldung ist erforderlich. Melde dich dazu einfach telefonisch oder über Whatsapp bei Hien (Mobil: 015732445301) an.

Tabor Online

Das Tabor ist online!

Damit wir euch online weiterhin sehen und treffen können, haben wir einige Spiele und weiteres auf Zoom geplant. Ab 16Uhr kann jeder gern vorbeischauen und mitmachen. Die Zugangsdaten für Zoom sind dieselben wie oben. Wir freuen uns auf euch.

 

Vorweihnachtszeit im Tabor

 Mit besonderen Herausforderungen geht das Jahr 2020 langsam zu Ende. Den Dezember und die  Vorweihnachtszeit haben wir im Tabor genutzt, den Kindern und Jugendlichen Mut zu machen und ihnen die Vorfreude auf Weihnachten, trotz der schwierigen Umstände, zu ermöglichen. Dazu wurde unser Schaufenster Stück für Stück gemeinsam mit den Kindern immer weihnachtlicher gestaltet. Eine Besonderheit im Schaufenster war unser desjähriger Adventskalender mit kleinen süßen Überraschungen für jede/n der/die kommt mit unterschiedlichen Aktionen. 

 

Unsere Praktikantin stellt sich vor

Martina Ilicic

Martina Ilicic hat bei  uns ein vierwöchiges Praktikum ab Oktober 2020 in der Verwaltung gemacht und stellt sich hier kurz vor und erzählt über ihr Praktikum:

 

Ich bin Martina, 17Jahre alt und gehe auf die Hannah-Arendt-Schule (eine Berufsschule für Büromanagement, Wirtschaft und Verwaltung) in Hannover. In der Coronazeit war es sehr schwierig einen Praktikumsplatz zu bekommen. Meine Schwester kannte das Tabor und hat mir viel Positives davon erzählt und eine Mitarbeiterin kannte ich auch schon. Daher war ich sehr froh, dass ich hier mein Praktikum machen durfte.

 

Unsere ehemalige Praktikantin erzählt über ihre Arbeit

Alexandra Schmidt

 

Das ist Alexandra, oder auch einfach Alex. Sie war im September 2020 für 6 Wochen im Tabor tätig. Sie ist 24 Jahre alt und studiert Erziehungswissenschaften und katholische Theologie. Auch nach dem Praktikum besucht sie uns noch und engagiert sich in der Lernbar. Für ein kurzes Interview über ihr Praktikum nahm sie sich etwas Zeit:

Tags: 

Der Vorteil von Vielfalt

11.11.2020

Viele Nationen, viele Kulturen: Hannover ist eine internationale Stadt. Mit der Jugendreferentin Hien Vu und mit Marilu Salvaggio im Freiwilligen Sozialen Jahr bildet das Tabor diese Vielfalt jetzt auch bei den Mitarbeitenden ab.

Eine gute Nachricht vorab: Das Tabor, das jugendpastorale Zentrum der katholischen Kirche in Hannover, bleibt trotz neuer Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen offen. Die Befürchtung, dass es als Freizeiteinrichtung wieder für die Zeit der verschärften Maßnahmen schließen muss, hat sich nicht bewahrheitet. „Uns ist wichtig, dass wir unser Angebot an Hausaufgabenhilfe aufrechterhalten können“, sagt Tabor-Leiterin Schwester Birgit Stollhoff.