Ferienwoche in den Sommerferien

 

Nachdem kurz vor den Ferien noch weitere Lockerungen der Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie vorgenommen wurden, konnte in der ersten vollen Woche der Sommerferien vom 20.-24.07. doch noch eine Ferienwoche im Tabor, wenn auch unter veränderten Rahmenbedingungen, angeboten werden. Im Fokus standen neben einigen kreativen und sportlichen Projekten vor allem der Spaß und die Freude am Wiedersehen - über drei Monate nach dem Lockdown konnte ein annähernd normales Ferienprogramm stattfinden.

Am Montag stand das erste kreative Projekt der Woche ins Haus: Die Wand im Carport sollte umgestaltet werden! Im Rahmen unseres Generation³-Projekts war die lange weiße Wand als langweilig identifiziert worden, sodass sie nun mit bunten Farben ansprechender gestaltet werden sollte. Die Teilnehmenden einigten sich schnell auf das Thema Unterwasserwelt, recherchierten Vorlagen und Ideen und dann wurde in mehreren Kleingruppen und Abschnitten fleißig losgemalt. Am Abend war dann bereits das Gesamtkunstwerk zu bewundern:

Am Dienstag stand der erste Ausflug der Woche auf dem Programm: Mit der Straßenbahn ging es in den Zoo! Dort wurde die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt entlang von Giraffen und Antilopen genutzt, der Weißkopfadler im Flug bestaunt und viele weitere Tiere entdeckt. Highlight des Tages war natürlich das kleine Eisbärbaby, das wir ungestört anschauen konnten. Während die Eisbärmutter eigentlich lieber Mittagsschlaf halten wollte, war das Jungtier nicht für eine Mittagsruhe zu haben und versuchte beständig, die Mutter zum Mitspielen zu bewegen.

Am Mittwoch sollte das nächste Objekt am Gelände umgestaltet werden: Da durch die Maßnahmen im Haus aufgrund der Corona-Pandemie derzeit der Notausgang aus dem Romero genutzt wird, war auch hier aufgefallen, dass grau ziemlich langweilig ist. Dank der Unterstützung durch Generation³ konnten sich die Kinder und Jugendlichen hier am Mosaik legen ausprobieren. Nun erstrahlen die Stufen mit buntesten Mosaiken und gestalten die Treppe viel einladender.

Am Donnerstag ging es zum Swingolf spielen auf den Erlebnishof Lahmann. Diese Sportart war bislang allen Kindern und Jugendlichen verborgen geblieben, sodass nach einer kurzen Einführung zunächst fleißig geübt wurde, ehe es dann auf die Bahnen ging. Erste Schläge gelangen, manche Bälle flogen aber auch weit am Ziel vorbei. Spaß hatten dafür alle umso mehr. So ließ sich am Ende des Tages auch kein wirklicher Sieger ermitteln. Festzuhalten bleibt: Bei allen blitzte heute das Talent auf, zum Profi fehlten aber noch einige Trainigsstunden. Wer weiß, vielleicht lässt sich dieser Ausflug ja nochmal wiederholen.

Am Freitag stand der letzte Tag der diesjährigen Sommerferienwoche an. Rund ums Tabor sollte eine Sportolympiade stattfinden - eigentlich sollten an diesem Tag ja die Olympischen Spiele von Tokio eröffnet werden. Die Sportarten der Tabor-Olympiade hatten es hingegen noch nicht ins offizielle Olympiaprogramm geschafft: Bücherbogenschießen, Pedalo-Eierlauf, Federballfangen, menschliches Krökeln und Wasserbombenzielwurf hießen die heutigen Disziplinen. Am Ende konnten sich alle zu Siegern erklären und mit einer zünftigen Wasserschlacht endete diese Sommerferienwoche.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Kindern und Jugendlichen, die dabei waren. Es war sehr schön, euch endlich mal wieder im Tabor zu sehen. Weiterhin wünschen wir euch noch schöne Sommerferien und hoffen, euch bald nach den Ferien im Tabor wiederzusehen!