Nightprayer - spirituelles Angebot im Advent

Am vergangenen Freitag, den 13.12., gab es eine Premiere in der benachbarten Herz-Jesu-Kapelle: Nightprayer fand zum ersten Mal statt! Angelehnt an das Konzept der Nightfever-Abende, die es in vielen Städten weltweit gibt, wurde gemeinsam eine heilige Messe gefeiert. Anschließend bestand die Möglichkeit zur Anbetung. Nach dem eucharistischen Segen ging es dann noch zu Begegnung und Gesprächen ins Café Tabor.

Nightprayer ist aus einer bunt gemischten Gruppe entstanden. Auf Initiative von Kaplan Benedikt Heimann und Kaplan David Bleckmann und einigen jungen Menschen aus den Kirchengemeinden hatte sich ein Kreis aus den Iniatoren, der St. Ursula-Schule, den Musiker*innen von kreuz:weise und aus der Gemeinschaft Erben Gottes und dem Tabor gebildet. Der erste Nightprayer-Abend sollte die Möglichkeit sein, Anbetung am Ort Herz-Jesu-Kapelle auszuprobieren und Interessierte für weitere Abende anzusprechen. Nach der heiligen Messe um 19 Uhr in der besonders ausgeleuchteten Herz-Jesu-Kapelle gestalteten die Musiker*innen von kreuz:weise und den Erben Gottes gemeinsam mit Kaplan Heimann die einstündige Anbetung. Neben Musik und Texten gab es hier für die Anwesenden auch die Möglichkeit, Kerzen vor dem Allerheiligsten zu entzünden, einen Bibelvers zu ziehen oder Gebetsanliegen zu formulieren. Während der Messe und der Anbetung kamen immer wieder Menschen von der Straße dazu, die die Kerzen und das Hinweisschild am Hofeingang gesehen hatten. Nach dem eucharistischen Segen fanden sich dann etwa 30 Interessierte im Café Tabor ein, tauschten sich über das Erlebte aus und lernten sich kennen. Die Initiatoren des Abends stellten den Anwesenden dann ihre Ideen vor, wie es mit Nightprayer in Hannover weitergehen soll.

Nach dem gelungenen Start soll das Angebot nun regelmäßig stattfinden und sich dabei nach Möglichkeit und im eigenen Tempo erweitern. Das langfristige Ziel ist die Etablierung eines Nightfever-Abends für Hannover. Nightfever geht dabei über einen reinen Anbetungsabend hinaus, indem Menschen auf der Straße angesprochen und in die Kirche eingeladen werden. Für dieses Ziel und den Weg dorthin braucht es aber viele engagierte Helfer*innen. Unter den Anwesenden waren viele bereit, sich in der Vorbereitung des nächsten Nightprayers einzubringen. Damit ist der Startschuss für ein neues spirituelles Angebot in Hannover gefallen.

Du kannst dir vorstellen, dich auch bei Nightprayer einzubringen oder möchtest einfach nur mal hören, was es alles zu tun gibt? Dann komm am Montag, den 13.01.2020, ins Tabor! Um 19 Uhr wollen wir gemeinsam schauen, in welcher Form Nightprayer beim nächsten Mal stattfinden kann. Anmelden musst du dich nicht! Wenn du Fragen hast, meld dich gerne bei Sr. Birgit!